Krankenhausversorgung – die perfekte Kommissionierung

Professionelle Kommissionierung für den reibungslosen Krankenhausbetrieb

Medikamente, Sterilgüter, OP-Bedarf, Nahrungsmittel, Laborproben – die Krankenhauslogistik setzt sich aus einer unendlichen Reihe von Positionen zusammen. Hier ist professionelles Management gefragt.

Logistische Prozesse und Transportströme in Krankenhäusern sind Teil des funktionierenden Alltags. Auf die Krankenhauslogistik muss Verlass sein. Die LOGOSYS Logistik GmbH verfügt sowohl über Lagerräume und die entsprechende Ausstattung als auch das nötige Know-how.

Krankenhauslogistik auf 53.000 qm

Die Zahnräder der täglichen Versorgung im Krankenhaus greifen eng ineinander. Damit Ärzteschaft, Pflegepersonal und nicht-medizinisches Personal ihre umfangreichen Aufgaben bewältigen können, muss dem Betrieb eine reibungslos funktionierende Logistik zugrunde liegen.

Für die Kommissionierung und Lagerung an den Standorten Biebesheim und Darmstadt bieten wir:

– 111.000 Europalettenstellplätze
– 53.000 qm Systemfläche
– GDP-konforme Lagerhaltung
– hochwertige technische Ausstattung
– validierte IT-Systeme
– geschultes Fachpersonal

Unsere Kunden können sich jederzeit zu 100 Prozent auf die sachgerechte Lagerung und den optimalen Materialfluss verlassen. Unser System sorgt nicht nur dafür, dass jeder Artikel problemlos verfügbar ist. Zusätzlich schätzen unseren Kunden an uns Flexibilität, Zuverlässigkeit und Qualitätsbewusstsein.

Lagerung und Kommissionierung mit höchsten Qualitätsstandards

Unser Lager muss höchsten Anforderungen der Pharmaindustrie und chemischen Industrie genügen:

– Lagerung von wassergefährdeten Stoffen der Klasse 1 – 3
– Lagertemperatur von 2 – 8 Grad Celsius / 15 – 25 Grad Celsius
– EDV-gestütztes, validiertes Temperaturüberwachungssystem
– 24-h-Kontrolle und Dokumentation
– leistungsfähige Brandschutzeinrichtung
– Zutrittskontrollsystem

Wir arbeiten seit 2004 mit Pick-by-Voice. Auf Wunsch setzen wir auch andere Kommissionierungssysteme ein. Der Aufgabenbereich der Kommissionierung deckt nicht nur die schnelle und präzise Auftragsabfertigung ab. Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Prozesse der Chargenrückverfolgung muss lückenlos gewährleistet werden.

Nicht zuletzt verfügen wir über ein prozessgesteuertes Retouren- und Reklamationsmanagement:

– Vereinnahmung der Sendungen
– Zustandsprüfung
– Freigabe nach Qualitätsprüfung
– Rückführung in den Bestand bzw. ordnungsgemäße Vernichtung.

Aufträge, die uns bis 12:00 Uhr erreichen, werden von uns in aller Regel am gleichen Tag fertiggestellt und versendet.

LOGOSYS Logistik GmbH: professioneller Ansprechpartner

Ob Hochregallager oder Kommissionierung von Klein- und Kleinstteilen: Mit unseren validierten und zertifizierten Prozessen sind wir jederzeit in der Lage, jeden Schritt nachvollziehbar zu dokumentieren.

Neben der Krankenhauslogistik, Versand und Transport bietet LOGOSYS auch die Konfektionierung und Herstellung von primär verpackten Arzneimitteln nach § 13 AMG.

Als ganzheitlicher Dienstleister haben wir zusätzlich unseren „LOGOSYS Plus-Service“ entwickelt:

– Fulfillment-Service: Auftragsannahme, Debitorenbuchhaltung, Zahlungsmanagement u. v. m.
– Erstellung von Umsatzsteuervoranmeldungen
– Meldungen von EU-Umsätzen
– betriebswirtschaftliche Auswertungen
– statistische Auswertungen
– Customer Service & Tele Sale mit geschultem Fachpersonal
– Response Mailing Services
– Versorgung von Krankenhäusern mit Verbrauchsartikeln
– Patientenheimversorgung
– Versorgung des Außendienstes mit Werbemitteln, Mustern etc.

Seit über 60 Jahren ist die LOGOSYS Logistik GmbH erfolgreich. Qualifizierte Prozesse, ein integriertes Qualitätsmanagement sowie geschultes, engagiertes Fachpersonal zeichnen das Unternehmen aus.

Bei LOGOSYS können Sie auf mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Logistik und umfassendes Branchen Know-How zurückgreifen. Unsere qualifizierten Prozesse garantieren reibungslose Abläufe, unser integriertes Qualitätsmanagement schafft Sicherheit. LOGOSYS ist ein innovatives, mittelständisches Logistikunternehmen mit besonderer Kompetenz in der Pharma- und Chemielogistik. Eigenimmobilien und ein eigener Fuhrpark sorgen für Planungssicherheit und eine große Flexibilität.

Kunden schätzen unsere Flexibilität, Zuverlässigkeit, kurze Entscheidungswege und das ausgeprägte Qualitätsbewusstsein.

Der Einsatz leistungsfähiger Informationssysteme ermöglicht den steten und direkten Kommunikationsfluss zwischen uns und unseren Kunden, damit wir auch auf kurzfristige Anforderungen sofort reagieren können.

Firmenkontakt
LOGOSYS Logistik GmbH
Maximilian Witte
Otto-Röhm-Str. 69
64293 Darmstadt
+49 6151 8147-0
kontakt@logosys.de
https://www.logosys.de/

Pressekontakt
Sellwerk | TG Telefonbuch-Verlag Frankfurt/M. – Chemnitz GmbH & Co.KG
Asya Onatca
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt/Main
069 – 63 19 89 76
info.ffm@sellwerk.de
https://www.sellwerk-frankfurt.de/webdesign-agentur-frankfurt

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

AEB und SHIPSTA liefern digitales Procure-to-Pay-Frachtmanagement

 

– AEB und SHIPSTA kooperieren und integrieren ihre Best-of-Breed-Lösungen für Frachteinkauf und Frachtkostenmanagement

– Unternehmen können über eine Cloud-Software ihr Frachtkostenmanagement Procure-to-Pay durchgängig digitalisieren

– Digitale und automatisierte Datennutzung ohne Medienbrüche sorgt für Transparenz

Die beiden IT-Unternehmen AEB SE und SHIPSTA S.à r.l verbinden ihre Software und bieten verladenden Unternehmen eine durchgängige Unterstützung im Frachtkostenmanagement. Diese können damit ihre Prozesse von Transport-Ausschreibung und -Einkauf über die Frachtkostenberechnung für operative Sendungen bis zu Kontrolle, Freigabe und Kontierung der eingehenden Frachtrechnungen schnell und einfach digitalisieren.

Das umfassende Procure-to-Pay-Angebot von AEB und SHIPSTA vereint die Produkte zweier renommierter Cloud-Software-Unternehmen: SHIPSTA hat sich schnell als die Plattform der Wahl für die digitale Frachtbeschaffung etabliert. Zu den Kunden des 2019 gegründeten Unternehmens zählen bereits einige der weltweit größten Chemie-, Pharma- und Automobilunternehmen. AEB Software unterstützt die globalen Handels- und Logistikprozesse von inzwischen mehr als 5.500 Unternehmen in 80 Ländern.

Einfach Frachtkosten berechnen

Die Software der AEB SE automatisiert die Berechnung der Frachtkosten, die Kontrolle der Frachtrechnungen und die Zuordnung der Ausgaben auf Kostenstellen. Basis sind die Sendungsdaten aus Versand- oder ERP-System sowie die mit Speditionen und KEP-Diensten vereinbarten Raten. Für die reibungslose Datengrundlage hinsichtlich dieser vereinbarten Tarife und geschlossenen Spot-Kontrakte sorgt die Integration der AEB-Software mit SHIPSTAs digitaler Sourcing- und Procurement-Plattform.

Die AEB Software ermittelt die Kosten für die Abwicklung konkreter Sendungen, um diese zum Beispiel an Kunden zu verrechnen. Zudem stehen die Daten nach Warenausgang in unterschiedlichen Auswertungen zur Verfügung – ebenso wie Kosten aus Spot-Einkäufen. Unternehmen haben damit jederzeit die Transparenz über ihre tatsächlichen Frachtausgaben. Auf diese Weise lassen sich etwa Kostentreiber identifizieren und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Rechnungskontrolle voll automatisiert

Auf Basis der berechneten Frachtkosten für eine Sendung bzw. für vereinbarte Spot-Kontrakte automatisiert die AEB-Software auch die Kontrolle der eingehenden Frachtrechnungen und gleicht eventuelle Differenzen aus. Die einzelnen Positionen der Abrechnung lassen sich zudem automatisiert und vorhandenen Geschäftsregeln folgend der richtigen Kostenstelle zuordnen. Damit können die Daten direkt an die Finanzbuchhaltung weitergeleitet werden.

Massive Zeitersparnis bei Procurement und Tendermanagement

Die leistungsstarke Frachtbeschaffungsplattform von SHIPSTA automatisiert den gesamten Ausschreibungsprozess. Die Erstellung von Angebotsanfragen, der Vergleich von Angeboten und die Entscheidung lassen sich mit wenigen Klicks erledigt. Der anpassbare SHIPSTA Algorithmus analysiert sofort die Angebote von Hunderten von Spediteuren, um den optimalen Anbieter oder eine Kombination von Anbietern zu ermitteln, die den spezifischen Anforderungen jedes Verladers entsprechen.

SHIPSTA unterstützt auch den Frachteinkauf am Spotmarkt: Die Kosten für Transporte können schnell und einfach verglichen und der Auftrag direkt an den Transportdienstleister der Wahl vergeben werden.

„Wir bei SHIPSTA sind bestrebt, unsere Plattform so leistungsfähig und zugänglich wie möglich für Logistikteams zu machen. Daher freuen wir uns über die Partnerschaft mit AEB, um eine vollständige und voll integrierte Lösung für das digitale Frachtkostenmanagement anbieten zu können“, kommentiert Christian Wilhelm, Gründer von SHIPSTA.

„Verladende Unternehmen erhalten durch die Zusammenarbeit von AEB und SHIPSTA eine durchgängige Lösung ohne Systembrüche, mit der sie ihr Frachtmanagement weitgehend end-to-end digitalisieren können“, bestätigt auch Christel Mittelbach, Produktmanagerin bei AEB.

Weitere Informationen zu AEB: https://www.aeb.com

Weitere Informationen zu SHIPSTA: https://www.shipsta.com

Über AEB:
AEB unterstützt mit ihrer Software die Prozesse von Industrie-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen in Logistik und Außenwirtschaft. Mehr als 5.500 Kunden nutzen die Lösungen in über 80 Ländern für Versand, Transport- und Lagermanagement, Verzollung, Importabwicklung, Exportabwicklung, Screening von Sanktionslisten sowie zur Exportkontrolle. Das AEB-Portfolio reicht von schnell einsetzbaren Softwareprodukten aus der Cloud bis hin zur passgenauen, dabei aber hochadaptiven Logistikplattform.

AEB beschäftigt mehr als 550 Mitarbeiter. Der Softwareanbieter hat den Hauptsitz und eigene Rechenzentren in Stuttgart. Weitere deutsche AEB-Standorte gibt es in Hamburg, Düsseldorf, München, Soest, Mainz und Lübeck. International vertreten ist AEB in Großbritannien, Singapur, der Schweiz, Schweden, in den Niederlanden, Tschechien und in den USA.

Über SHIPSTA:
SHIPSTA wurde 2015 als CLEAR LOGISTICS von Christian Wilhelm (CEO), Stefan Maratzki (CTO) und Oliver Ritzmann (CCO), gegründet. Das innovative Softwareunternehmen hat seinen Hauptsitz in Luxemburg und eine Niederlassung im Digital Hub Logistics in Hamburg und gilt als führender Anbieter für eLogistik-Applikationen in Deutschland. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf eProcurement, der elektronischen Transportmarkt-Beschaffung. Die eProcurement-Plattform optimiert Einkaufs- und Ausschreibungsprozesse und vernetzt Verlader und Spediteure digital. Zu den Kunden von SHIPSTA zählen global agierende Unternehmen aus den Bereichen Food, High Tech, Pharma, Automotive etc.

Kontakt
AEB SE
Jens Verstaen
Sigmaringer Str. 109
70567 Stuttgart
+49 (0) 89 14 90 267 16
jens.verstaen@aeb.com
https://www.aeb.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Umzug einer alten Tante

Ein Fassi-F455-Ladekran hilft, den Flugzeug-Klassiker JU 52 von Mönchengladbach nach Essen-Mühlheim zu transportieren

Am Mönchengladbacher Flughafen ist eines der letzten noch flugfähigen Exemplare von Deutschlands wohl bekanntestem Flugzeug stationiert: Ein Ende der vierziger Jahre datierter Lizenznachbau der JU 52 – oft auch nur „Tante Ju“ genannt. Unweit von diesem bestens gepflegten, regelmäßig für Rundflüge genutzten Oldtimer stand auf dem Gelände allerdings noch ein weiteres, ein wenig heruntergekommenes Exemplar des Wellblech-Fliegers.

Ein altes Flugzeug macht sich auf die Reise

Diesen nicht mehr flugtauglichen Vertreter wollte die mit den Mönchengladbachern befreundete WDL Luftschiffgesellschaft an ihren Stammsitz, den Flughafen Essen-Mühlheim holen. WDL-Geschäftsführer Frank Peylo musste nicht lange nach einem geeigneten Dienstleister zum Transport der betagten Dame suchen: Unmittelbar vor der eigenen Haustür bot sich dafür das in Mühlheim ansässige Unternehmen Auto-Obermann an, ein ausgewiesener Spezialist zum Beispiel für Baumaschinen- und Schwertransporte.
Nachdem die vielen Details der aller Voraussicht nach letzten Reise des Oldies geklärt waren und dieser von Spezialisten transportgerecht demontiert war, trat das Projekt am 23. April dieses Jahres in die heiße Phase ein.

Viele helfende Hände gefragt

Gemeinsam mit einer stattlichen Zahl ehrenamtlicher Helfer des Vereins „WDL-Oldtimer Freunde“ rückte das Obermann-Team am frühen Nachmittag in Halle 1 auf dem Flugplatz in Mönchengladbach an. Alle für einen geschlossenen Transport geeigneten Teile – Höhenleitwerk, Propeller Fahrwerkskomponenten, Pilotensitze und Motorverkleidungen – wurden in einem konventionellen Trailer verladen.

Schlüsselrolle für ein Spezialfahrzeug

Bei der folgenden Operation stand an diesem Tag dann ein Fahrzeug aus der Obermann-Flotte im Mittelpunkt – ein gelb lackierter Renault Premium, der normalerweise den Abschleppservice für liegengebliebene oder verunfallte Lkw übernimmt. Ausgestattet mit einem für Bergungsarbeiten unverzichtbaren Fassi-F455 XP-Ladekran, die in solchen Fällen oft anfallen, diente der stämmige vierachser dazu, Tragflächen und Rumpf des Oldies auf entsprechende Tieflader umzuheben.
Das leuchtende Rot des Krans ist auf etlichen Obermann-Fahrzeugen wiederzufinden – Das Unternehmen vertraut schon lange auf die Produkte der Marke. „Die Krane der Italiener bewähren sich bei uns seit Jahren“, erklärt Junior-Chef Nick Obermann, der an diesem Tag nicht nur den schweren Vierachser steuert, sondern kurz darauf auch den Kran befehligt. „Wir schätzen die Fassi-Krane nicht nur wegen ihrer enormen Hubkraft, sondern auch wegen ihrer Vielseitigkeit.“

Nachts im Konvoi durchs Ruhrgebiet

Wegen der Überbreite der Tragflächen ohnehin nur in der Nacht zulässig, setzte sich der aus drei Tiefladern mit je einer Tragfläche und dem Rumpf der JU gebildete Konvoi dann in den Abendstunden Richtung Mülheim in Bewegung. Um elf Uhr nachts erreichte der demontierte Flieger dann die WDL-Luftschiffhalle wo er in den folgenden Monaten wieder zusammengesetzt wird.
** Ende Pressetext ** Text und weitere 3 Fotos hier: www.pr-download.com/fassi20.zip

Fassi Ladekrane GmbH ist das deutsche Tochterunternehmen von FASSI GRU S.p.A Italien. LKW-Krane, Krane, Nutzfahrzeugkran

Kontakt
FASSI Ladekrane GmbH
Wolfgang Feldmann
Industriestr. 10
63584 Gründau Rothenbergen
06051 9121 0
info@fassigroup.de
http://www.fassigroup.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Elektrogeräte-Onlinehändler AO setzt jetzt auch in Deutschland auf Fraikin

Boomender Onlinehandel wirkt als Konjunkturprogramm für optiminierte Verteilerfahrzeuge

Unterschleißheim/Bergheim, 18. Oktober 2021 – Nach Abschluss von mehreren hundert britischen Mietverträgen weitet der Elektrogeräte-Versandhändler AO („ao.com“) seine Zusammenarbeit mit der Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Group auch auf Deutschland aus. Laut Fraikin Deutschland GmbH wurden jetzt im Rahmen einer neuen Flottenmanagement-Kooperation die ersten von insgesamt 100 gewichtsoptimierten, ressourcensparenden Mercedes-Benz-Sprintern (3,5 t) ausgeliefert.

Diese verfügen über Premium-Ultra-Leichtbau-Kofferaufbauten und eine DIN-Nutzlast von deutlich über 1.300 kg (einschließlich 75 kg Fahrergewicht und 90 Prozent Tankfüllung). Projektpartner für die sukzessive bis Ende Oktober 2021 zu produzierenden „Nutzlast-Optimierer“ sind AO Deutschland („ao.de“), Fraikin Deutschland, Mercedes-Benz und zwei namhafte deutsche Aufbautenhersteller.

Gemäß Fraikin-Deutschland-Vertriebsleiter Marcus Burmeister führt der boomende Online-Handel gerade im privaten Endkundengeschäft zu Veränderungsprozessen, die eine hohe Flexibilität, optimierte Kapazitäten und schnelle Lieferfähigkeit erfordern. Dieser Trend bedinge ausgeklügelte Logistikkonzepte und neue, innovative Maßstäbe im Fahrzeugbau. Eine zeitgemäße Distributionslösung seien deshalb Ultra-Leichtbau-Kofferaufbauten in der Tonnageklasse 3,5 t.

Die neuen Premium-Einheiten zeichneten sich durch eine materialbedingte, gerade in diesem Marktsegment wichtige Gewichts- sowie Nutzlast- und Volumenoptimierungen aus. Wobei mit gleichem Führerschein mehr Ladefähigkeit und -kapazität, weniger Laufleistung und eine verbesserte CO2-Bilanz erzielt würden.

Bei der Mietkundin handelt es sich um die seit 2014 in Deutschland stark wachsende AO Deutschland Ltd. mit Zentrale und Logistikzentrum in Bergheim-Paffendorf sowie über 15 weiteren Standorten. Zum Beispiel in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München. Der Onlinehändler liefert deutschlandweit Haushalts- und Elektrogeräte mit eigener Lieferflotte zum Wunschtermin und -ort. Und zwar immer im Zwei-Personen-Team.

Die AO-Einheiten verfügten über Ladungssicherungszertifikate nach DIN EN 12642, 3-Reihen-Airlineschienen in den Seitenwänden und Airlineprofile in den Außenrahmen. Aufbauabmessungen und Ladekantenhöhe seien richtungsweisend und individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt. Für die Entladung vor Ort sei eine mobile Rampenlösung entwickelt worden, die eine sichere und zügige Entladung sogenannter „Weißwaren“ gewährleiste.

Generell bietet Fraikin Deutschland seinen neuen, gewichtsoptimierten Fahrzeugtyp auf Sprinter-Basis bedarfsgerecht in drei verschiedenen Varianten an (niedrige 710 mm-Ladekante mit Radkästen, normale 910-mm-Ladekante mit/ohne Radkästen, normale 910-mm-Ladekante ohne Radkästen und 750 kg-Ladebordwand). Selbst bei Fahrzeugen mit Ladebordwand wird noch ein Ladungsgewicht von über 1.100 kg erreicht.

Burmeister: „Während unseres ersten partnerschaftlichen Projekts sind wir als Full-Service-Dienstleister im Nutzfahrzeug-Geschäft auch dabei, für AO Deutschland ein völlig neues Flottenkonzept mit maßgeschneiderten Fahrzeugen, Ausstattungen, Sonderlösungen und adäquaten Services zu entwickeln. Wobei unser Fraikin-360°-Service weit über normale Wartungsverträge hinausgehende Leistungsbausteine umfasst und somit perfekt auf die individuellen Anforderungen von AO zugeschnitten ist.“

BU: Die ersten „Nutzlast-Optimierer“ wurden ausgeliefert (v.l.): Sascha Kesting (Fraikin-Regionalleiter), Patrick Wunder (Junge-Key Account Manager), Pieter Veldman (AO Fleet, Trucking & Procurement Manager), Marcus Burmeister (Fraikin-Vertriebsleiter) und Geschäftsführer Tjark Junge.

Hintergrundinformationen:

Die AO World plc ist ein auf Haushaltsgeräte spezialisierter britischer Online-Versandhändler. Auf dem deutschen Markt ist AO seit Oktober 2014 mit seiner Tochterfirma AO Deutschland Limited vertreten. Das Unternehmen wurde im Jahr 2001 als „Appliances Online“ („Haushaltsgeräte Online“) von John Roberts gegründet. 2009 erwarb „Appliances Online“ das Logistikunternehmen „Expert Logistics“ und liefert seitdem die bestellten Waren in Großbritannien selbst an seine Kunden aus. 2013 änderte „Appliances Online“ seinen Markenauftritt zu „ao.com“.

Seit Februar 2014 ist AO an der London Stock Exchange gelistet. Die AO-Zentrale befindet sich in Bolton, der deutsche Firmensitz und das 32.000 qm große Logistikzentrum liegen in Bergheim-Paffendorf. Die AO-Gruppe beschäftigt über 4.400 Mitarbeiter, davon rund 500 in Deutschland. Der Onlineshop „ao.de“ enthält ein breites Sortiment an Haushalts-, Einbau- und Elektrogeräten und ist als „Trusted Shop“ zertifiziert.
www.ao.de

Mit einer über 75-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 771 Mio. Euro (2020) ist die französische Fraikin Group marktführende Partnerin für Fahrzeug-Management in Europa. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in zwölf Ländern über 157 Niederlassungen und knapp 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für ein professionelles Flottenmanagement bei mehr als 7.000 Mietkunden stehen.

Fraikin Deutschland offeriert Flottenbetreibern die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Mietangebot umfasst generell: Gemeinsame Analyse des jeweiligen Fahrzeugbedarfs, Beratung, Finanzierung, Versicherung und Kfz-Steuer, Wartung, Reparatur, Pannendienst 24/7, europäisches Netzwerk, Fuhrparkverwaltung, Telematik sowie eine absolut faire und transparente Fahrzeugrückgabe nach Vertragsende.

Im Gegensatz zu herstellerabhängigen Anbietern vermietet Fraikin nicht nur die klassischen Varianten von Zugmaschinen, Sattelzügen und Fahrgestellen sowie Distributionseinheiten für den Transport- und Logistikbereich. Fraikin fokussiert europaweit auch auf Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstige Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind dabei MAN, Mercedes-Benz und Volvo-Renault.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA PR GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Transport auf dem Wasser spart Energie

ZAPF GmbH verschifft erneut Fertiggaragen in die Niederlande

Insgesamt vier Schiffe transportieren innerhalb weniger Monate Betonfertiggaragen der ZAPF GmbH in die Niederlande. Eine logistische Herausforderung, die einiges an Planung erforderte. Obwohl der Aufwand groß ist, lohnt sich der Transport auf dem Wasser. So können pro Schiff rund 50 Garagen auf einen Schlag verladen werden. Damit werden über 250.000 km eingespart, die sonst Schwerlast-LKW für dieselbe Strecke benötigt hätten, denn gewöhnlich liefert der namhafte Garagenhersteller aus Bayreuth seine Fertiggaragen mit Spezial-Lastwagen und Kran aus.

Am vergangenen Freitag, 20. August, legte in Bamberg das vierte Schiff mit rund 50 Garagen ab, nachdem bereits in der Woche zuvor ebenfalls 50 Garagen von Kehlheim aus ihre Reise in die Niederlande antraten. Bereits Ende 2020 liefen zwei weitere Schiffe mit 120 ZAPF-Garagen an Bord aus.
Ziel ist der Binnenhafen Oss in den Niederlanden. Die Schiffe fahren nonstop und benötigen für die Fahrt über Donau bzw. Main und Rhein ungefähr eine Woche. Nach Ankunft werden die Garagen auf Lastwagen geladen und zu ihrem endgültigen Standort gebracht. Doch ein längerer Transport auf der Straße steht nicht bevor, denn alle Garagen sind für einen modernen Garagenpark bestimmt – und dieser entsteht nur wenige Kilometer vom Hafen entfernt.

Unternehmensprofil
Mit mittlerweile mehr als 440.000 produzierten und montierten Garagen ist die ZAPF GmbH mit Sitz im Oberfränkischen Bayreuth der Experte in Sachen Betonfertiggaragen in Deutschland und Europa. 1904 als Baugeschäft gegründet, weist das Unternehmen bei der Fertigung von Garagen aus Beton bereits über 50 Jahre Erfahrung auf und hat sich mittlerweile ganz auf diesen Bereich spezialisiert. ZAPF produziert an vier Standorten in Deutschland: in Weidenberg und Baar-Ebenhausen in Bayern, in Neuenburg am Rhein in Baden-Württemberg sowie in Dülmen in Nordrhein-Westfalen. Das Liefergebiet des Traditionsunternehmens erstreckt sich über Süd-, Mittel- und Westdeutschland sowie Teile Frankreichs, Österreich und der Schweiz. Mehr über ZAPF erfahren Sie unter
www.garagen-welt.de

Firmenkontakt
ZAPF GmbH
Markus Hölzl
Nürnberger Straße 38
95448 Bayreuth
0921 601-0
m.hoelzl@zapf-gmbh.de
http://www.garagen-welt.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Tatjana Steinlein
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593552
t.steinlein@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]