Optimierte Intralogistik bei IKEA

FM Logistic investiert in autonome mobile Roboter

Odense, Dänemark, 11. Januar 2022 – Der firmenexterne Logistikdienstleister, FM Logistic, automatisiert seine Lagerprozesse: Gemeinsam mit seinem Kunden, dem Einrichtungskonzern IKEA, setzt das Unternehmen fortan auf die Unterstützung eines autonomen mobilen Roboters (AMR) von Mobile Industrial Robots. Der MiR500 soll die Intralogistik im Warenlager in Jarosty, Polen, nachhaltig optimieren. Dank seiner innovativen und flexiblen Technologie kann der Transportroboter einfach konfiguriert und problemlos im täglichen Lagerbetrieb eingesetzt werden.
Ein MiR500 wird künftig eng mit den Lagerarbeitern zusammenarbeiten und diese merklich entlasten. Der AMR kann dabei Paletten und andere Güter von bis zu 500 kg bewegen und übernimmt die monotonen und anstrengenden Transporttätigkeiten – gleichzeitig arbeitet er sicher und verringert die Lagerkosten. „Um dem Unternehmen und unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, investieren wir in innovative Lösungen, die flexibel, einfach zu bedienen und kostengünstig sind“, erklärt Alexander Damie, Innovations- und Prozessmanager bei FM Logistic Central Europe. „Die Technologie der AMR ist zudem deutlich rentabler als die der AGV-Stapler – in diesem speziellen Fall sparen wir uns etwa die Hälfte der Kosten“.

Der eingesetzte MiR500 weicht Hindernissen mühelos aus, ist reaktionsschnell und erfordert keine langwierigen Konfigurationen. Dadurch ist er besonders intuitiv zu bedienen. Dank der integrierten Software und einer Umgebungskarte, die der Roboter selbst erstellt, navigiert der AMR zudem dynamisch und umfährt Hindernisse – ganz ohne menschliche Hilfe.

Auch im IKEA Vertriebszentrum in Jarosty wird der AMR autonom arbeiten. Um einen reibungslosen Einsatz sicherzustellen, werden die Mitarbeiter des Standorts derzeit für den Umgang mit dem MiR500 geschult. Anschließend kann der AMR in nur wenigen Wochen vollautomatisch rund um die Uhr eingesetzt werden.

„Die Anwendung unseres Kunden erfordert den Transport unzähliger leerer Palettentürme, die in den Lagerhäusern verwendet werden“, erläutert Edyta Śmiechowicz, Plattform Direktor bei FM Logistic in Jarosty. „Dieser Prozess eignet sich ideal für die Automatisierung. Während der Tests legte der Roboter über 60 km zurück, absolvierte erfolgreich 180 Einsätze und transportierte über 1.500 leere Paletten. Auf diese Weise konnten die Abläufe sicher und rentabel optimiert werden“.

„Der Einsatz des MiR-Roboters im IKEA Distributionszentrum in Jarosty ist ein weiterer Schritt zur Prozessoptimierung sowie zur Implementierung innovativer Lösungen für unsere Lagerabläufe“, erklärt Sebastian Kaczmarski, Central Fulfilment Operations Manager PL bei IKEA und fügt hinzu: „Das ist ein gutes Beispiel für die Nutzung der Synergien zwischen unseren Unternehmen, um Lagerprozesse zu verbessern und an die neue Realität anzupassen: einer Kombination aus manuellen und automatischen Prozessen.“

Das ist bereits die zweite Implementierung, ASTOR und ABZ Automatyka bei FM Logistic umgesetzt haben. Im Vorjahr wurde dort ein MiR200 im Logistikzentrum in Mszczonow in Betrieb genommen, der im Bereich Co-Packing zum Einsatz kommt. Er transportiert Produktionsabfälle wie Folien und Kartonagen zur Sortieranlage und legt pro Tag durchschnittlich eine Strecke von 18,5 km zurück – sehr zur Freude der Mitarbeiter, die diese Distanzen zuvor selbst bewältigen mussten. Nach diesen beiden erfolgreichen Implementierungen erwägt FM Logistic weitere Einsatzmöglichkeiten von autonomen mobilen Robotern in anderen Bereichen.

Mobile Industrial Robots (MiR) entwickelt und vertreibt die fortschrittlichste Produktlinie kollaborierender und sicherer autonomer mobiler Roboter (AMR). Schnell, einfach und kosteneffizient automatisieren die MiR-Roboter interne Logistik-Prozesse. Damit entlasten sie Personal zugunsten stärker wertschöpfender Aktivitäten. Unternehmen, die in verschiedensten Branchen tätig sind, Logistik- und Gesundheitszentren sowie Krankenhäuser auf der ganzen Welt haben die AMR von MiR bereits installiert. MiR ist weltweiter Marktführer mit einem Vertriebsnetz in über 60 Ländern sowie Niederlassungen in New York, San Diego, Singapur, Frankfurt, Barcelona, Tokyo und Shanghai. Seit seiner Gründung im Jahr 2013 verzeichnet MiR ein starkes Wachstum: Der Umsatz stieg allein zwischen 2015 und 2020 um 1246%. Gegründet und geführt von erfahrenen Köpfen der dänischen Robotik-Industrie, hat MiR seinen Hauptsitz in Odense, Dänemark. 2018 wurde das Unternehmen von Teradyne, dem führenden Anbieter automatischer Testsysteme, übernommen. Weitere Informationen finden sich unter www.mobile-industrial-robots.com/de/

Firmenkontakt
Mobile Industrial Robots
Katrine Kjeldsgaard
Emil Neckelmanns Vej 15F
DK-5220 Odense SØ
+45 60 24 18 88
kae@mir-robots.com
http://www.mobile-industrial-robots.com/de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Lisa Wegmann
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 89-41 95 99 -50
mir@maisberger.com
https://www.maisberger.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Krankenhausversorgung – die perfekte Kommissionierung

Professionelle Kommissionierung für den reibungslosen Krankenhausbetrieb

Medikamente, Sterilgüter, OP-Bedarf, Nahrungsmittel, Laborproben – die Krankenhauslogistik setzt sich aus einer unendlichen Reihe von Positionen zusammen. Hier ist professionelles Management gefragt.

Logistische Prozesse und Transportströme in Krankenhäusern sind Teil des funktionierenden Alltags. Auf die Krankenhauslogistik muss Verlass sein. Die LOGOSYS Logistik GmbH verfügt sowohl über Lagerräume und die entsprechende Ausstattung als auch das nötige Know-how.

Krankenhauslogistik auf 53.000 qm

Die Zahnräder der täglichen Versorgung im Krankenhaus greifen eng ineinander. Damit Ärzteschaft, Pflegepersonal und nicht-medizinisches Personal ihre umfangreichen Aufgaben bewältigen können, muss dem Betrieb eine reibungslos funktionierende Logistik zugrunde liegen.

Für die Kommissionierung und Lagerung an den Standorten Biebesheim und Darmstadt bieten wir:

– 111.000 Europalettenstellplätze
– 53.000 qm Systemfläche
– GDP-konforme Lagerhaltung
– hochwertige technische Ausstattung
– validierte IT-Systeme
– geschultes Fachpersonal

Unsere Kunden können sich jederzeit zu 100 Prozent auf die sachgerechte Lagerung und den optimalen Materialfluss verlassen. Unser System sorgt nicht nur dafür, dass jeder Artikel problemlos verfügbar ist. Zusätzlich schätzen unseren Kunden an uns Flexibilität, Zuverlässigkeit und Qualitätsbewusstsein.

Lagerung und Kommissionierung mit höchsten Qualitätsstandards

Unser Lager muss höchsten Anforderungen der Pharmaindustrie und chemischen Industrie genügen:

– Lagerung von wassergefährdeten Stoffen der Klasse 1 – 3
– Lagertemperatur von 2 – 8 Grad Celsius / 15 – 25 Grad Celsius
– EDV-gestütztes, validiertes Temperaturüberwachungssystem
– 24-h-Kontrolle und Dokumentation
– leistungsfähige Brandschutzeinrichtung
– Zutrittskontrollsystem

Wir arbeiten seit 2004 mit Pick-by-Voice. Auf Wunsch setzen wir auch andere Kommissionierungssysteme ein. Der Aufgabenbereich der Kommissionierung deckt nicht nur die schnelle und präzise Auftragsabfertigung ab. Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Prozesse der Chargenrückverfolgung muss lückenlos gewährleistet werden.

Nicht zuletzt verfügen wir über ein prozessgesteuertes Retouren- und Reklamationsmanagement:

– Vereinnahmung der Sendungen
– Zustandsprüfung
– Freigabe nach Qualitätsprüfung
– Rückführung in den Bestand bzw. ordnungsgemäße Vernichtung.

Aufträge, die uns bis 12:00 Uhr erreichen, werden von uns in aller Regel am gleichen Tag fertiggestellt und versendet.

LOGOSYS Logistik GmbH: professioneller Ansprechpartner

Ob Hochregallager oder Kommissionierung von Klein- und Kleinstteilen: Mit unseren validierten und zertifizierten Prozessen sind wir jederzeit in der Lage, jeden Schritt nachvollziehbar zu dokumentieren.

Neben der Krankenhauslogistik, Versand und Transport bietet LOGOSYS auch die Konfektionierung und Herstellung von primär verpackten Arzneimitteln nach § 13 AMG.

Als ganzheitlicher Dienstleister haben wir zusätzlich unseren „LOGOSYS Plus-Service“ entwickelt:

– Fulfillment-Service: Auftragsannahme, Debitorenbuchhaltung, Zahlungsmanagement u. v. m.
– Erstellung von Umsatzsteuervoranmeldungen
– Meldungen von EU-Umsätzen
– betriebswirtschaftliche Auswertungen
– statistische Auswertungen
– Customer Service & Tele Sale mit geschultem Fachpersonal
– Response Mailing Services
– Versorgung von Krankenhäusern mit Verbrauchsartikeln
– Patientenheimversorgung
– Versorgung des Außendienstes mit Werbemitteln, Mustern etc.

Seit über 60 Jahren ist die LOGOSYS Logistik GmbH erfolgreich. Qualifizierte Prozesse, ein integriertes Qualitätsmanagement sowie geschultes, engagiertes Fachpersonal zeichnen das Unternehmen aus.

Bei LOGOSYS können Sie auf mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Logistik und umfassendes Branchen Know-How zurückgreifen. Unsere qualifizierten Prozesse garantieren reibungslose Abläufe, unser integriertes Qualitätsmanagement schafft Sicherheit. LOGOSYS ist ein innovatives, mittelständisches Logistikunternehmen mit besonderer Kompetenz in der Pharma- und Chemielogistik. Eigenimmobilien und ein eigener Fuhrpark sorgen für Planungssicherheit und eine große Flexibilität.

Kunden schätzen unsere Flexibilität, Zuverlässigkeit, kurze Entscheidungswege und das ausgeprägte Qualitätsbewusstsein.

Der Einsatz leistungsfähiger Informationssysteme ermöglicht den steten und direkten Kommunikationsfluss zwischen uns und unseren Kunden, damit wir auch auf kurzfristige Anforderungen sofort reagieren können.

Firmenkontakt
LOGOSYS Logistik GmbH
Maximilian Witte
Otto-Röhm-Str. 69
64293 Darmstadt
+49 6151 8147-0
kontakt@logosys.de
https://www.logosys.de/

Pressekontakt
Sellwerk | TG Telefonbuch-Verlag Frankfurt/M. – Chemnitz GmbH & Co.KG
Asya Onatca
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt/Main
069 – 63 19 89 76
info.ffm@sellwerk.de
https://www.sellwerk-frankfurt.de/webdesign-agentur-frankfurt

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

SWAN blickt zufrieden auf 2021 zurück: Ein Jubiläum, zwei Awards und vier neue Standorte

Projekthaus für SAP-Logistik verbucht das erfolgreichste Jahr seit Firmengründung

Augsburg, 17. Dezember 2021 – Eine Erfolgsstory mit Fortsetzung: Die SWAN GmbH lässt ein ereignisreiches Jahr hinter sich und schaut voller Vorfreude in die Zukunft. Neben den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen verbuchte das Projekthaus für SAP-Logistik weitere Erfolge: Besondere Meilensteine waren die strategische Partnerschaft mit SSI Schäfer, das Anwachsen auf rund 20 parallele Kundenprojekte in acht Ländern und die personelle Expansion der Unternehmens-gruppe. Aus vier wurden acht Niederlassungen, aus 70 Mitarbeitenden 130. Trotz vieler Veränderungen blieb der einzigartige SWAN-Spirit stets erhalten. Das spiegelt sich auch in der hohen Mitarbeiterzufriedenheit wider. Der SAP-Logistik-Experte gewann im ersten Halbjahr gleich zwei Arbeitgeberpreise: den Great Place to Work® Award und den Agil.Award 2021.

Für die SWAN war 2021 das wohl erfolgreichste Jahr in der zehnjährigen Firmengeschichte. Die SAP-Experten sind längst aus den Start-up-Schuhen herausgewachsen und blicken auf viele spannende und aufregende Jahre voller interessanter und herausfordernder Projekte sowie innovativer Logistiklösungen zurück. Ein modernes Arbeitsumfeld, flache Hierarchien, hoher Team-Spirit sowie eine offene und transparente Kommunikation wurden bei SWAN von Beginn an gelebt.

Ausgezeichneter Arbeitgeber

„Agiles Arbeiten, New Work und eigenverantwortliches Arbeiten werden bei uns großgeschrieben und von den Mitarbeitenden sehr geschätzt“, so Geschäftsführer Alexander Bernhard. Dies spiegelt sich auch in ihrer Zufriedenheit wider. So wurde die SWAN beim diesjährigen Great Place to Work® „Beste Arbeitgeber Wettbewerb“ des gleichnamigen internationalen Forschungs- und Beratungsinstituts gleich doppelt für seine Arbeitsplatzkultur ausgezeichnet. Die SWAN, damals noch mit einem 70-köpfigen Team, zählte in der Größenklasse 50-100 Mitarbeitende zu den 14 besten ITK-Arbeitgebern deutschlandweit und belegt in derselben Klasse unter den besten Arbeitgebern Bayerns Rang 16. Auch die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm verliehen dem Projekthaus für SAP-Logistik im Rahmen ihres jährlichen Business Excellence Day den Agil.Award 2021 in der Kategorie „mittlere Unternehmen“ (50 bis 249 Beschäftigte).

Partnerschaft mit SSI Schäfer und Standorterweiterung

In der zweiten Jahreshälfte erfolgte schließlich der bisher bedeutendste Meilenstein in der Firmengeschichte: Zur Bündelung ihrer SAP-Kompetenz sind die SWAN und der Branchenriese SSI Schäfer eine strategische Partnerschaft eingegangen. Der Intralogistikspezialist SSI Schäfer wurde Mehrheitseigner der SWAN GmbH, welche weiterhin eigenständig am Markt agiert.
SWAN positionierte sich durch den Zusammenschluss innerhalb der Top-5-Anbieter für SAP-Logistik und öffnet sich für eine weitere Internationalisierung der Geschäftsfelder. Die SWAN übernahm innerhalb der Partnerschaft nicht nur die Projektabwicklung der SAP-Sparte von SSI-Schäfer, sondern auch 55 erfahrene SAP-EWM-Experten*innen. Diese Übernahme ging einher mit dem Zugewinn von drei zusätzlichen Niederlassungen in Dortmund, Walldorf sowie Giebelstadt und dem ersten Schritt Richtung Internationalisierung durch einen neuen Bürostandort in Graz, Österreich.

Auf Wachstumskurs

Für die SAP-Spezialisten geht es weiter steil nach oben. Dieses Jahr konnte die SWAN einige Projekte erfolgreich abschließen und betreut zum Jahresende mehr als 40 aktive Kunden im Customer Lifecycle Service. Ein voraussichtliches Umsatzplus von 27 Prozent auf über 11,25 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr spricht für sich. „Wir haben ein aufregendes Jahr hinter uns, mit vielen Herausforderungen und spannenden Aufgaben, die wir erfolgreich gemeistert haben. Das wäre ohne unsere Mitarbeiter*innen, ihrem Know-how und ihrer herausragenden Einsatzbereitschaft niemals möglich gewesen. Danken möchten wir auch unseren Kunden*innen und Partnern*innen für die gute Zusammenarbeit auf Augenhöhe im vergangenen Jahr, das investierte Vertrauen und den gemeinsamen Willen tolle Logistik-Lösungen zu schaffen“, zieht Alexander Bernhard zufrieden Bilanz: „Für das kommende Jahr blicken wir voll Motivation auf eine gut gefüllte Pipeline an technisch herausfordernden SAP-Logistik-Projekten und haben zudem konkrete Pläne für ein weiteres Wachstum und den Ausbau unseres Partnernetzwerks im Software- und Produkt-Bereich.“

Über SWAN GmbH
Als modernes Unternehmen steht die SWAN GmbH für den digitalen Wandel in der SAP-Logistik. An ihren Standorten Augsburg, Altenstadt an der Waldnaab, Dortmund, Giebelstadt, Graz, Nürnberg, Wächtersbach und Walldorf implementieren die SWAN-Experten manuelle und automatisierte Logistiklösungen auf Basis der SAP-Module SAP EWM und SAP TM. Der Fokus liegt auf innovativen SAP-Logistik-Lösungen, Steuerung von Automatik-Anlagen, technischen Schnittstellen sowie Service und Support. Zusätzlich bietet die SWAN viele Add-ons in den Bereichen Materialfluss, Direktkopplung und IoT-Anbindung, Real Time Location System (RTLS) und SAPUI5 Usability an allen Arbeitsplätzen. Zum Kundenkreis zählen Firmen aus dem Mittelstand ebenso wie internationale Konzerne.

Erfolgreich umgesetzte Projekte aus den Bereichen Food & Beverage, Automotive, Chemie, Pharma, Handel, Hochtechnologie und Elektronik zeugen von SWANs Kompetenz, sowohl im Umfeld von hochautomatisierten Distributionslagern als auch bei der Produktionsintegration und der Transport-Disposition.

Unkompliziert und flexibel ermöglicht die vor 10 Jahren gegründete SWAN ihren über 130 Mitarbeiter*innen ein optimales Arbeitsumfeld für Experten und fördert selbstverantwortliches Arbeiten nach dem agilen „New-Way-of-Working“-Prinzip. Sie lebt Offenheit, zeichnet sich durch flache Hierarchien aus, steht für Teamgeist und Zusammenhalt und Innovationsfreude. Kurze Entscheidungswege, flexible Arbeitsgestaltung und ein ausgewogenes Maß an Eigenverantwortung, gepaart mit offener Kommunikation und einem kreativen Miteinander – das sind wichtige Zutaten für das Erfolgsrezept der SWAN GmbH.

Weitere Informationen: http://www.swan.de

Firmenkontakt
SWAN GmbH
Sabrina Catalfamo
Freiligrathstraße 32
90482 Nürnberg
+49 911 95151489
sabrina.catalfamo@swan.de
http://www.swan.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Sandra Staehr
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 4508 7913
sst@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Bildquelle: @SWAN GmbH

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

AEB und SHIPSTA liefern digitales Procure-to-Pay-Frachtmanagement

 

– AEB und SHIPSTA kooperieren und integrieren ihre Best-of-Breed-Lösungen für Frachteinkauf und Frachtkostenmanagement

– Unternehmen können über eine Cloud-Software ihr Frachtkostenmanagement Procure-to-Pay durchgängig digitalisieren

– Digitale und automatisierte Datennutzung ohne Medienbrüche sorgt für Transparenz

Die beiden IT-Unternehmen AEB SE und SHIPSTA S.à r.l verbinden ihre Software und bieten verladenden Unternehmen eine durchgängige Unterstützung im Frachtkostenmanagement. Diese können damit ihre Prozesse von Transport-Ausschreibung und -Einkauf über die Frachtkostenberechnung für operative Sendungen bis zu Kontrolle, Freigabe und Kontierung der eingehenden Frachtrechnungen schnell und einfach digitalisieren.

Das umfassende Procure-to-Pay-Angebot von AEB und SHIPSTA vereint die Produkte zweier renommierter Cloud-Software-Unternehmen: SHIPSTA hat sich schnell als die Plattform der Wahl für die digitale Frachtbeschaffung etabliert. Zu den Kunden des 2019 gegründeten Unternehmens zählen bereits einige der weltweit größten Chemie-, Pharma- und Automobilunternehmen. AEB Software unterstützt die globalen Handels- und Logistikprozesse von inzwischen mehr als 5.500 Unternehmen in 80 Ländern.

Einfach Frachtkosten berechnen

Die Software der AEB SE automatisiert die Berechnung der Frachtkosten, die Kontrolle der Frachtrechnungen und die Zuordnung der Ausgaben auf Kostenstellen. Basis sind die Sendungsdaten aus Versand- oder ERP-System sowie die mit Speditionen und KEP-Diensten vereinbarten Raten. Für die reibungslose Datengrundlage hinsichtlich dieser vereinbarten Tarife und geschlossenen Spot-Kontrakte sorgt die Integration der AEB-Software mit SHIPSTAs digitaler Sourcing- und Procurement-Plattform.

Die AEB Software ermittelt die Kosten für die Abwicklung konkreter Sendungen, um diese zum Beispiel an Kunden zu verrechnen. Zudem stehen die Daten nach Warenausgang in unterschiedlichen Auswertungen zur Verfügung – ebenso wie Kosten aus Spot-Einkäufen. Unternehmen haben damit jederzeit die Transparenz über ihre tatsächlichen Frachtausgaben. Auf diese Weise lassen sich etwa Kostentreiber identifizieren und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Rechnungskontrolle voll automatisiert

Auf Basis der berechneten Frachtkosten für eine Sendung bzw. für vereinbarte Spot-Kontrakte automatisiert die AEB-Software auch die Kontrolle der eingehenden Frachtrechnungen und gleicht eventuelle Differenzen aus. Die einzelnen Positionen der Abrechnung lassen sich zudem automatisiert und vorhandenen Geschäftsregeln folgend der richtigen Kostenstelle zuordnen. Damit können die Daten direkt an die Finanzbuchhaltung weitergeleitet werden.

Massive Zeitersparnis bei Procurement und Tendermanagement

Die leistungsstarke Frachtbeschaffungsplattform von SHIPSTA automatisiert den gesamten Ausschreibungsprozess. Die Erstellung von Angebotsanfragen, der Vergleich von Angeboten und die Entscheidung lassen sich mit wenigen Klicks erledigt. Der anpassbare SHIPSTA Algorithmus analysiert sofort die Angebote von Hunderten von Spediteuren, um den optimalen Anbieter oder eine Kombination von Anbietern zu ermitteln, die den spezifischen Anforderungen jedes Verladers entsprechen.

SHIPSTA unterstützt auch den Frachteinkauf am Spotmarkt: Die Kosten für Transporte können schnell und einfach verglichen und der Auftrag direkt an den Transportdienstleister der Wahl vergeben werden.

„Wir bei SHIPSTA sind bestrebt, unsere Plattform so leistungsfähig und zugänglich wie möglich für Logistikteams zu machen. Daher freuen wir uns über die Partnerschaft mit AEB, um eine vollständige und voll integrierte Lösung für das digitale Frachtkostenmanagement anbieten zu können“, kommentiert Christian Wilhelm, Gründer von SHIPSTA.

„Verladende Unternehmen erhalten durch die Zusammenarbeit von AEB und SHIPSTA eine durchgängige Lösung ohne Systembrüche, mit der sie ihr Frachtmanagement weitgehend end-to-end digitalisieren können“, bestätigt auch Christel Mittelbach, Produktmanagerin bei AEB.

Weitere Informationen zu AEB: https://www.aeb.com

Weitere Informationen zu SHIPSTA: https://www.shipsta.com

Über AEB:
AEB unterstützt mit ihrer Software die Prozesse von Industrie-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen in Logistik und Außenwirtschaft. Mehr als 5.500 Kunden nutzen die Lösungen in über 80 Ländern für Versand, Transport- und Lagermanagement, Verzollung, Importabwicklung, Exportabwicklung, Screening von Sanktionslisten sowie zur Exportkontrolle. Das AEB-Portfolio reicht von schnell einsetzbaren Softwareprodukten aus der Cloud bis hin zur passgenauen, dabei aber hochadaptiven Logistikplattform.

AEB beschäftigt mehr als 550 Mitarbeiter. Der Softwareanbieter hat den Hauptsitz und eigene Rechenzentren in Stuttgart. Weitere deutsche AEB-Standorte gibt es in Hamburg, Düsseldorf, München, Soest, Mainz und Lübeck. International vertreten ist AEB in Großbritannien, Singapur, der Schweiz, Schweden, in den Niederlanden, Tschechien und in den USA.

Über SHIPSTA:
SHIPSTA wurde 2015 als CLEAR LOGISTICS von Christian Wilhelm (CEO), Stefan Maratzki (CTO) und Oliver Ritzmann (CCO), gegründet. Das innovative Softwareunternehmen hat seinen Hauptsitz in Luxemburg und eine Niederlassung im Digital Hub Logistics in Hamburg und gilt als führender Anbieter für eLogistik-Applikationen in Deutschland. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf eProcurement, der elektronischen Transportmarkt-Beschaffung. Die eProcurement-Plattform optimiert Einkaufs- und Ausschreibungsprozesse und vernetzt Verlader und Spediteure digital. Zu den Kunden von SHIPSTA zählen global agierende Unternehmen aus den Bereichen Food, High Tech, Pharma, Automotive etc.

Kontakt
AEB SE
Jens Verstaen
Sigmaringer Str. 109
70567 Stuttgart
+49 (0) 89 14 90 267 16
jens.verstaen@aeb.com
https://www.aeb.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Start in Europa – BILITI Electric führt e-Lastenfahrzeug GMW Taskman in Deutschland ein

Elektrofahrzeug ist speziell für die „letzte Meile“ im städtischen Umfeld konzipiert – Intelligentes Batterie-Wechselsystem – Direkte Zusammenarbeit mit Logistik- und Last-Mile-Delivery-Unternehmen erwünscht

BILITI Electric kündigte am 24.11. seinen Markteintritt in Deutschland an und stellt sein Elektrofahrzeug „GMW Taskman“ vor, das speziell für die Auslieferung auf der letzten Meile in städtischen Gebieten entwickelt wurde. Die Nachricht folgt auf eine Finanzierungsrunde für BILITI Electric, das vor kurzem eine Investitionszusage über 400 Mio. USD durch den Investmentfonds GEM (Global Emerging Markets) erhalten hat, der ein Vermögen von rund 3,4 Mrd. USD verwaltet.

Das Unternehmen plant den Aufbau einer Produktionsstätte in Europa mit einer Kapazität für die Montage von bis zu 500 Fahrzeugen pro Monat, die europaweit vertrieben werden sollen. Dies entspricht einer Gesamtinvestition von rund 20 Millionen Euro in den europäischen Markt in den nächsten drei Jahren.

Das GMW Taskman-Fahrzeug wurde von Online-Handelsunternehmen und Lebensmittellieferanten wie Amazon, Walmart (Flipkart), IKEA, SokoWatch, BigBasket (Tata), Zomato und einigen anderen rund um den Globus getestet.

Einzigartiges Batteriewechselsystem
Das Fahrzeug ist eine intelligente, effiziente und wirtschaftliche Lösung, um Waren und Pakete für die so wichtige letzte Meile zu liefern. Die GMW Taskman-Flotte hat weltweit bereits eine Gesamtlaufleistung von 20 Millionen Meilen erreicht und 12 Millionen Pakete ausgeliefert. Es ist das erste dreirädrige Elektrofahrzeug, das mit einem Batteriewechselsystem – dem sogenannten Smart Swapp – ausgestattet ist.

Mit Smart Swapp von BILITI ersetzen Taskman-Benutzer gebrauchte Batterien in weniger als einer Minute durch voll aufgeladene Akkus. Weiter haben Nutzer die Möglichkeit, zusätzliche Batterien zu erwerben, um die Fahrzeuge noch effizienter einzusetzen. Das spart Lade- und Ausfallzeiten und macht es überflüssig, ein zweites Fahrzeug zu kaufen. Das ist ökonomischer und nachhaltiger als der Betrieb einer größeren Flotte.

Die Batterien dieser Stadtfahrzeuge haben eine Reichweite von 80 km pro Ladung und können in 3,5 Stunden an einer herkömmlichen 240-Volt-Steckdose vollständig aufgeladen werden – oder halt in etwa einer Minute ausgetauscht werden. Das Aufladen kann entweder am Fahrzeug selbst oder durch direkten Anschluss der Batterie an das Stromnetz erfolgen. Der Taskman verfügt außerdem über intelligente Managementfunktionen mit Steuerung über eine eigene mobile Anwendung und Datensynchronisation in der Cloud. Das Fahrzeug hat eine Ladekapazität von 300 kg.

Spezielle Lösung für Entsorgung- und Abfallbetriebe
Es wird auch eine Version für die Müllabfuhr geben: den DumpSTAR, der eine ideale Lösung für Gemeinden und Abfallentsorgungsunternehmen darstellt – denn dieser Fahrzeugtyp arbeitet zu 100 % geräuschlos, also ideal geeignet, um den Abfall nachts zu entsorgen. Außerdem ist der DumpSTAR im Betrieb frei von Schadstoffemissionen. Vor allem in den Zentren von Großstädten können so die Auflagen für den Verkehr erfüllt werden. Der DumpSTAR verfügt über ein hydraulisches Entladesystem und ein Trennsystem für die verschiedenen Abfallarten.

Der GMW Taskman wird in Deutschland zu einem Preis von 9.990 Euro angeboten. Die für die Müllabfuhr angepasste Version kostet 11.990 Euro. In den Preisen ist bereits eine austauschbare Lithiumbatterie enthalten. Jede zusätzliche Batterie (die mit beiden Versionen des Fahrzeugs kompatibel ist) kostet 2.400 Euro.

Direkte Zusammenarbeit mit Logistik- und Last-Mile-Delivery-Unternehmen erwünscht
Rahul Gayam, CEO von Biliti Electric: „Im Zuge unserer Expansion in Europa möchten wir direkt mit Logistik- und Last-Mile-Delivery-Unternehmen zusammenarbeiten, weil unsere Fahrzeuge in Innenstädten sehr effizient arbeiten. Berlin mit seiner innovativen und starken Start-up Szene bietet sich da beispielsweise an. Bei der Auswahl der Partner soll auf Klasse statt Masse gesetzt werden. Im Vordergrund steht eine vertrauensvolle, möglichst langfristige Zusammenarbeit, bei der echte Mehrwerte für den Kunden entstehen sollen. Ende des ersten Quartals 2022 planen wir einen Showroom, bei der sich potentielle Partner von dem GMW Taskman überzeugen können. Darüber hinaus werden sich die Servicezentren um die Kunden und ihre Fahrzeuge vor Ort kümmern“.

Technische Daten:
GMW Taskman / DumpSTAR
– 100% elektrischer Betrieb mit modernem Li-Ion-Akku
– 80 km Reichweite pro Ladung / Gesamtladezeit: 3,5 Stunden
– GMW Smart Swapp – auswechselbares Batteriesystem (<1 Minute, vom Benutzer durchzuführen)
– Kapazität zur Überwindung von Rampen bis zu 20 Neigung
– Tragfähigkeit bis zu 300 kg / Geschlossene Box von 2,7 m3
– Höchstgeschwindigkeit von 40 Km/h
– Intelligente Steuerung und Verwaltung durch App und Cloud-Synchronisation

Weitere Informationen unter: www.bilitielectric.com, www.gmwelectric.com

Die im Jahre 2003 gegründete Agentur Alpha & Omega PR zählt zu ihren Kunden unter anderem Logic Instrument, OVH, VMAG, Spectair Group, i.onik, CnMemory und weitere Unternehmen verschiedener Branchen. Schwerpunkt der beratenden und operativen Tätigkeiten ist die „multi channel communication“ vor allem für Hightech- und IT-Firmen.
Alpha & Omega PR ist Gründungsmitglied des internationalen Netzwerks Global One Communication.

Kontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
02204 98799-34
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]